Erfahrungen & Tipps Ideen & Projekte

So findest du als Sidepreneur die passende Geschäftsidee

In diesem Artikel erfährst du, wie du anhand drei einfacher Fragen, die optimale Geschäftsidee für deine nebenberufliche Selbstständigkeit findest.

Hier geht´s zum Podcast:

 

Am Anfang jedes unternehmerischen Projektes steht eine Idee. Aber wie finde ich eine passende Geschäftsidee?

Diese drei Fragen können dir dabei helfen, den grundlegenden Inhalt, aus einer Vielfalt von unternehmerischen Möglichkeiten, für deine nebenberuflichen Selbstständigkeit herauszukristallisieren.

 

1. Was sind deine Stärken?

Stärken können in diesem Zusammenhang zum Beispiel deine spezifischen Fähigkeiten, deine Ausbildung oder auch deine berufliche Erfahrung sein.

Der große Vorteil bei diesem Ideenfindungsansatz ist, dass du bereits die wichtigste Ressource zur Umsetzung deiner Geschäftsidee zur Hand hast. Es ist dein Expertenwissen, dass du einbringen und somit auch sehr günstig dein Side-Projekt starten kannst.

Ein typisches Business, dass auf dieser Frage basiert, wäre eine Beratungsdienstleistung.

 

2. Was ist deine Passion bzw. was sind deine Hobbies?

Bei dieser Frage fokussierst du dich auf deine spezifischen Interessen.

Ich überlege mir zum Beispiel, was mich schon seit Kindheitstagen begeistert. Je größer die Passion für das Thema ist, desto intrinsischer ist man auch motiviert, seine nebenberufliche Selbstständigkeit zum Erfolg zu bringen.

Der Vorteil hier ist also, dass man für die Unternehmung wirklich brennt! Das bedeutet auch potenzielle Durststrecken, die jedem Unternehmer irgendwann begegnen werden, können viel leichter durchgehalten und überbrückt werden.

 

3. Mit welcher Geschäftsidee kann ich Geld verdienen?

Klar, es ist eine tolle Sache, sein Hobby zum Kern seines nebenberuflichen Unternehmertums zu machen! Aber natürlich muss die Geschäftsidee auch irgendwann profitabel sein. Ist dies nicht der Fall, muss man sich ab einem gewissen Punkt eingestehen, dass man kein Business betreibt, sondern eben einem Hobby nachgeht.

Um eine thematische Nische für sein neu zu gründendes Unternehmen zu finden, dass zu einem echten Nebeneinkommen beitragen kann, ist es immer hilfreich ein konkretes Problem bei seiner Zielgruppe zu lösen. Außerdem sollten die potenziellen neuen Kunden auch bereit sein für diese Lösung Geld zu zahlen.

Vielleicht hast du dir in deinen Gedanken bereits die drei Fragen gestellt und bist auf eine vermeintlich erste spontane Geschäftsidee gekommen. Vermeintlich deswegen, weil du deinen Einfall erstmal einem Realitäts-Check unterziehen solltest.

In diesem Zusammenhang kann ich dir das Buch „Das 4 Stunden StartUp“ von Felix Plötz ans Herz legen. Felix entwirft ein interessanten, zum Thema dieses Artikels passenden Ansatz, nämlich das sogenannte „StartUp-Thinking-Zwiebel-Modell“.

Zwiebel deshalb, weil sein Modell aus drei Schalen besteht.

Den Kern eines jeden Geschäftsmodell bildet ein konkretes Problem.

Die zweite Schale ist dann eine Lösung dieses Problems. Hierbei ist es wichtig, dass es nicht nur ein weiterer gleichwertiger Lösungsansatz für das bestehende Problem handelt, sondern entweder eine Innovation oder einen echter Mehrwert geboten wird.

Die dritte und äußerste Schale bildet abschließend ein tragfähiges unternehmerisches Konzept. Es bietet sich an, die Marktnachfrage mittels eines MVPs zu testen. Also mit einem funktionsfähigen, aber noch nicht im Detail fertigen, Produkt einen Test durchzuführen.

Unterzieht man also jeden Schritt des „StartUp-Thinking-Zwiebel-Modells“ dem Realitäts-Checks und stellt fest man hat eine echte Geschäftsidee gefunden, steht der erfolgreichen Umsetzung für deine nebenberufliche Selbstständigkeit nichts mehr im Wege!

Wie generierst du Ideen für deine unternehmerischen Projekte? Welchen Ansatz verfolgst du, um eine erfolgreiche Grundlage für dein Business zu schaffen?

Das 4-Stunden-Startup Book Cover Das 4-Stunden-Startup
Felix Plötz
Business & Economics
26. February 2016
256

Zum Buch:

"Das 4 Stunden StartUp"-> https://sidepreneur.de/4StundenStartup

Über den Autor

Peter-Georg Lutsch

Peter-Georg Lutsch

Peter-Georg Lutsch ist bereits seit 7 Jahren leidenschaftlicher Sidepreneur. Für ihn ist sein Side-Business nicht nur ein zweites berufliches Standbein, sondern darüber hinaus eine Möglichkeit sich außerhalb seines Angestelltenverhältnisses selbst zu verwirklichen. Hauptberuflich ist er als Senior Online Marketing Manager für eine der größten Online-Jobbörsen Deutschlands tätig. Nebenberuflich berät er KMUs im Bereich Digital Marketing https://www.peter-lutsch.com und ist Co-Founder des Online-Magazins https://www.digital-media-manager.com.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

/* ]]> */