Erfahrungen & Tipps Neue Produkte & Geschäftsideen Podcast

Interview mit David Brych von 5 IDEEN: Ohne das richtige Mindset geht es nicht!

Hier kannst du dir die Interviewfolge von Peter und Dave von 5 IDEEN anhören:

Wer lieber lesen statt hören möchte, hier entlang:

 

Wer ist David Brych?

Peter: Ich freue mich heute David Brych zum Interview begrüßen zu dürfen. Er ist gelernte Bankkaufmann, war Rapper und berät heute Unternehmen im Bereich Video Marketing. Außerdem werden ihn sicherlich einige von seinem YouTube Kanal und Podcast „5 IDEEN“ kennen. Lieber Dave was habe ich bei der Kurzvorstellung vergessen?

 

Dave: Hallo Peter, das ist ja witzig, ich wurde bisher noch nie als Rapper vorgestellt. Aber in der Tat war das meine erste Selbständigkeit. Ich freue mich sehr heute in der Show sein zu dürfen!

 

Peter: Du hast  in deinem Arbeitsleben ja bereits sehr viel ausprobiert, wie kam es dazu?

 

Dave: Ja in der Tat. Ich bewundere immer junge Gründer, die bereits mit 18/19 Jahren genau wissen wo sie hinwollen. Mir für meinen Teil, war es in dem Alter nicht klar, wo mich mein Weg hinführt. Ich wollte eigentlich die ganze Zeit nur neben der Schule Musik machen.

Nach der Schule wusste ich zunächst aber überhaupt nicht was ich machen sollte.

 

Peter: Es ist dann damals die Ausbildung zum Bankkaufmann geworden. Wieso?

 

Dave: Es gibt im Leben manchmal Entscheidungen, die sind wie Wein oder Bier. Du bist quasi auf einer Party und entscheidest dich am Anfang des Abends ob du eben Wein oder Bier trinken möchtest. Du denkst vielleicht es ist nur eine nebensächliche Entscheidung, aber plötzlich schlägst du dadurch einen bestimmten Lebensweg ein.

Ich hatte damals das erste Mal etwas über ebay gekauft und wollte zur Bezahlung in der Bank eine Überweisung durchführen. Als ich mich in der Bank so umgesehen hatte viel mir auf, dass die Mitarbeiter relativ entspannt vor sich hinarbeiteten und auch sonst nicht besonders viel los war. Da ich damals wie bereits erwähnt eigentlich nur Musik machen wollte, dachte ich mir es wäre ein relativ gemütlicher Job durch den ich immer noch genug Zeit für meine Leidenschaft hätte. Es war also eher Zufall.

Ich war aber recht gut in der Ausbildung und habe auch viel über Verkaufspsychologie gelernt. Was nämlich viele Menschen nicht wissen, es geht in dem Beruf ganz viel darum Produkte an den Mann bzw. an die Frau zu bringen.

Ich hatte zwar die Möglichkeit nach der Ausbildung bei der Bank zu bleiben, aber ich konnte mir diese Tätigkeit einfach nicht langfristig vorstellen.

Deshalb hatte ich mir vorgenommen etwas zu studieren.

 

Peter: Wie kam es zu dieser Erkenntnis?

 

Dave: Ich habe damals immer noch Musik gemacht, wusste aber, dass es für die Meisten leider brotlose Kunst ist. Also dachte ich mir, dass Tontechnik vielleicht ganz spannend wäre. Zu dem Zeitpunkt gab es aber noch nicht viele staatliche Studiengänge in diese Richtung. Mich hat es dann nach Hamburg verschlagen, wo ich Medientechnik studiert habe.

Was ich aber dazu sagen muss, ist dass Medientechnik auch nur eine sexy klingende Art eines Elektrotechnik Studiums ist. Ich glaube sogar, dass der Begriff Medien im Studiengangstitel nur dafür da ist, dass sich mehr Leute dafür einschreiben 😉

Über das Pflichtpraktikum kam ich dann zum Radio, wo ich viel Technik gemacht habe, aber auch mit eigenen Shows vors Mikro durfte. Generell habe ich mir in der Zeit viel praktisches Know-How im Tonstudio angeeignet. Irgendwann kam dann das Eine zum Anderen und ich wurde als Tonmeister für eine Filmproduktion empfohlen. Durch dieses erste größere Projekt wurde ich dann als Sound Designer immer weiter empfohlen.

Was mich daran gestört hat, war, dass man seine Arbeit immer alleine im dunklen Kämmerlein ableisten. Und die Wenigsten wissen deine Arbeit am Ende wirklich zu schätzen. Also habe ich mir überlegt, wie ich mich weiterentwickeln könnte. Da ich Dokumentationen schon immer sehr spannend fand, habe ich mich dann mit dieser Filmart das erste mal probiert.

In der Zeit habe ich dann auch bei einem Kurzfilm Wettbewerb mitgemacht und habe mit meiner Einreichung das Interesse des Umweltministeriums geweckt. Ich sollte Filme für das Ministerium machen und ein Angebot erstellen. Da ich von letzterem jedoch bis dato keine Ahnung hatte, meldete ich kurzerhand eine eigene Firma an und ließ mich von einem befreundeten Art Director darin schulen, wie man in diesem Bereich überhaupt Angebote und Rechnungen schreibt. So bin ich dann erstmal richtig in die Selbständigkeit „gerutscht“.

So habe ich dann als Sidepreneur bis zum Ende meines Studiums 2011 nebenbei als Selbständiger Filmemacher und Sound Designer gearbeitet.

2014 bin ich dann mit meinem heutigen Unternehmen Frog Motion von Hamburg nach Köln gezogen. Das hatte zum einen den Grund, dass hier im Bereich Social Media deutliche mehr geboten war, aber es hatte auch persönliche Gründe. Durch meine Zusammenarbeit mit vielen Werbeagenturen wurde ich irgendwann auch gefragt, ob ich mich auch mit YouTube auskenne. Also ganz konkret, wie man dort seine Zielgruppe ansprechen kann und bekannter wird. Da kam es mir zu Gute, dass ich selbst bereits seit 2006 auf YouTube aktiv war und guten Input leisten konnte.

So kam es also zu meiner jetzigen Dienstleistungsspezialisierung auf YouTube und Video Marketing.

 

Peter: Du hast neben deinem Haupt-Business aber auch noch ein sehr bekanntes Side-Business. Welches ist das und wie kam es dazu?

 

So entstand das Projekt 5 IDEEN

Ich habe mit meinem Kumpel Robert Heineke den YouTube Kanal 5 IDEEN gestartet. Es entstand daraus, dass wir beiden viele Bücher rund um das Thema Business und Mindset gelesen haben und uns gerne mit anderen interessierten Menschen dazu austauschen wollten. In unserem direkten persönlichen Umfeld war das leider nur eingeschränkt möglich. Wir haben also angefangen aus jedem der gelesenen Büchern 5 Kernideen herauszugreifen und diese in einem animierten Erklärvideo zu visualisieren.

Wir dachten, dass wir maximal 15.000 Menschen hier in Deutschland erreichen könnten, aber bereits nach nur einem halben Jahr hatten wir schon 10.000 Abonnenten. Inzwischen sind es auf YouTube gar 60.000.

Darüber hinaus habe ich im März 2017 noch den 5 IDEEN Podcast gestartet. Während die YouTube Videos bewusst kurz gehalten sind, gehe ich im Podcast noch tiefer auf einzelne Themen ein. Auch dieser Kanal ist sehr gut angelaufen und erreicht durchaus auch andere Interessenten, als der YouTube Kanal.

 

Peter: Vermutlich liegt das allein schon an der unterschiedlichen Mediennutzung. Podcasts werden ja oft nebenbei konsumiert und sind so gerade für Personen die „tote Zeit“, wie zum Beispiel den Weg in die Arbeit überbrücken wollen, ideal. YouTube Videos auf der anderen Seite muss man ja unter Einsatz seiner gesamten Aufmerksamkeit vor dem Screen anschauen.

 

Dave: Da bin ich absolut bei dir.

Ich würde gerne noch zum 5 IDEEN Projekt ergänzen, dass es sich auch abseits des YouTube Kanals und des Podcasts sehr gut entwickelt hat. Hier sei zum Beispiel unsere Facebook Community mit inzwischen 5000 Mitgliedern zu nennen. Aber auch in der Offline Welt haben wir uns durch Community Treffen in bereits 9 Städten vernetzt. Darauf aufbauend führen wir zusammen mit Experten auch offline Seminare zu unseren Themen durch, um unserer Community noch mehr tiefergreifendes Wissen vermitteln zu können.

 

Noch mehr wertvolles unternehmerisches Wissen findest du ab sofort im „5 IDEEN Club“

 

Zeitmanagement und Mindset ist alles

Peter: Du hast Familie, einen Hauptjob und sogar mehrere Side-Projekte. Wie kriegst du das alles unter einen Hut?

 

Dave: Klar es gibt sicher einfachere Wege zu leben, aber ich suche auch die Herausforderung! Gerade weil ich meine Familie liebe und gerne mit ihr Zeit verbringe, muss ich meinen Tagesablauf gut strukturieren. Zeitmanagement ist Mindset! Wir haben alle die gleiche Zeit, jeder muss aber für sich entscheiden, wie er sie einteilt. Ich habe zum Beispiel strikte Telefonzeiten, Zeiten für Termine usw.. Außerdem ist es auch nicht so, dass sämtliche Aufgaben über meinen Tisch laufen müssten. Ich habe Angestellte und arbeite zudem auch mit Freelancern zusammen, um Prozesse auslagern zu können. Nur so ist das natürlich möglich, sonst würde ich schnell Gefahr laufen ein Burnout zu bekommen.

Aber klar man muss in das unternehmerische auch erst reinwachsen. Ich würde also sagen, strukturiere dich gut, setzte Prozesse auf und lerne auch Aufgaben zu delegieren.

Ein sehr gutes Buch zum Thema Projekt- und Zeitmanagement ist übrigens „Golden Rules“ von Martin Krengel*. Der Autor bringt das Thema sehr gut auf den Punkt und man kann es auch ideal als Nachschlagewerk bei auftretenden Problemen verwenden. Das Buch hat mir auch persönlich sehr geholfen.

 

Peter: Für dich ist das Thema Mindset, nicht nur in deinem Podcast von zentraler Bedeutung. Warum scheitern denn deiner Meinung nach so viele Menschen trotz guter Absichten?

 

Dave: Ich denke, dass die Entwicklung eines bestimmten Mindsets nicht von heute auf morgen passiert. Man liest das eine Buch, man hört an anderer Stelle einen Vortrag oder tauscht sich mit Gleichgesinnten aus. Das alles führt dazu, dass wir einer gewisse Denkweise ausprägen und Gewohnheiten nach und nach in unser Leben implementieren.

 

Peter: Viele Leute scheitern bei der Umsetzung ja auch daran, dass sie zu viele Gewohnheiten auf einmal ändern wollen und dadurch nur kurze Zeit so eine Kraftanstrengung bewältigen können, bevor sie wieder aufgeben.

 

Dave: Es hat aber auch ganz viel mit Willensstärke zu tun und damit sich das Warum einer Gewohnheitsänderung immer wieder bewusst zu machen.

Also ganz konkret sich immer wieder daran zu erinnern für welches Ziel man eine Veränderung vornimmt.

 

Learnings und Tipps für Sidepreneure

Peter: Welches sind für dich die wichtigsten Eigenschaften eines Unternehmers?

 

Dave: Wie bereits erwähnt muss man reproduzierbare Prozesse kreieren können. Dafür muss man die wichtigen Prozesse aber meiner Meinung nach auch selbst durchgeführt haben, um Aufwand und Qualität einschätzen zu können.

Neben den Prozessen ist die Mitarbeiterführung von zentraler Bedeutung. Also wie finde ich Topleute und stelle sie ein, wie entwickle ich sie weiter und wie werde ich Mitarbeiter los, die zu schwache Leistung abliefern.

 

Peter: Wenn du unserer Community den einen Tipp mit auf den Weg geben könntest, der ihr Business wachsen lässt, welcher wäre das?

 

Dave: Du solltest dir fortlaufend feste Zeiten einplanen an denen du an deinem Side-Business ohne wenn und aber arbeitest. Egal ob das morgens vor der Arbeit der Fall ist oder Abends anstatt sich auf die Couch vor den Fernsehen zu setzten. Du musst kontinuierlich am Ball bleiben und in die Umsetzung kommen um zu wachsen.

 

Peter: Welche Bücher würdest du an angehenden Unternehmern verschenken?

 

Dave: Ich habe letztens das Buch „Positioning – Wie Marken und Unternehmen in übersättigten Märkten überleben„* . Es geht kurz und knapp gehalten um die richtige Positionierung, USP und um Zielgruppenvermarktung. Das alles sind Themen die für jeden Unternehmer existenziell sind.

Das zweite Buch das ich wärmstens empfehlen kann zum Thema Umgang mit Geld ist „von der Wildsau zum Sparschwein von Michael Serve„* . Es ist nicht nur für Entrepreneure interessant, sondern auch für alle Arbeitnehmer, die ihren Umgang mit Geld verbessern wollen. Das Thema Geld wird auch heute noch in Deutschland mit Scheuklappen betrachtet. Getreu dem Motto: „Über Geld spricht man nicht, Geld hat man.“ Michael bricht genau damit und gibt viel Wissen zum Thema weiter!

Der 5 IDEEN Club!

Peter: Zum Abschluss dieses Interviews möchte ich mit dir noch über dein aktuelles Projekt sprechen. Es ist der 5 IDEEN Club in dem ich selbst auch Mitglied bin und von dem darin enthaltenen Know-How begeistert bin! Was verbirgt sich genau dahinter und was ist dein Ziel mit dem Club?

 

Dave: Den 5 IDEEN Club gibt es erst seit Februar diesen Jahres. Er ist sozusagen die Weiterentwicklung zu den Themen von 5 IDEEN für einen exklusiven Teilnehmerkreis. Wir kümmern uns also um die wichtigen Themenkomplexe Business, Mindset, Gesundheit, Karriere und Geld.

In jedem dieser Bereiche erstellen wir für unsere Clubmitglieder Monat für Monat neue animierte Wissensvideos. Es ist quasi ein videobasiertes Magazin 🙂 Wir arbeiten bei den Inhalten auch mit ausgewiesen Experten ihres Fachs zusammen, damit wir euch den besten Content liefern können!

Im ersten Monat gibt es zum Beispiel zum Thema Mindset einen 10 teiligen Videokurs zum Thema Glück. In der Rubrik Karriere geht es um mehr Gehalt. So wird jedes Thema monatlich mit viel spannendem Know-How erweitert.

Ein weiteres cooles Feature des 5 IDEEN Clubs ist, dass je länger man Mitglied ist desto mehr Privilegien erhält man. Man erhält beispielsweise für unsere Offline Seminare umso mehr Rabatt, je länger man im Club dabei ist. Außerdem wird es für die Mitglieder auch Hörbücher etc. drastisch reduziert geben!

Wir wollen die Mitgliedschaft im Club trotz des hochqualitativem Inhalts möglichst vielen Unternehmern ermöglichen! Deshalb gibt es momentan ein Startangebot für alle die von Anfang an dabei sein wollen. Für gerade einmal 4,96 € im Monat bei jährlicher Zahlung kannst du jetzt dabei sein!

Zum 5 IDEEN Club geht es hier lang!

 

Peter: Dave vielen Dank für deine Zeit und die vielen spannenden Insights zum Thema Mindset und Unternehmertum!

Dave: Vielen lieben Dank, dass ich bei Sidepreneur im Interview sein durfte. Es gibt heute so viele gute Bücher, Podcasts und Veranstaltungen für Unternehmer. Lasst euch inspirieren und vor allem macht dann auch was daraus!

Wer noch mehr zu 5 IDEEN erfahren möchte kann dies unter www.5ideen.com tun.

Über den Autor

Peter-Georg Lutsch

Peter-Georg Lutsch

Peter-Georg Lutsch ist bereits seit 7 Jahren leidenschaftlicher Sidepreneur. Für ihn ist sein Side-Business nicht nur ein zweites berufliches Standbein, sondern darüber hinaus eine Möglichkeit sich außerhalb seines Angestelltenverhältnisses selbst zu verwirklichen. Hauptberuflich ist er als Senior Online Marketing Manager für eine der größten Online-Jobbörsen Deutschlands tätig. Nebenberuflich berät er KMUs im Bereich Digital Marketing https://www.peter-lutsch.com und ist Co-Founder des Online-Magazins https://www.digital-media-manager.com.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

/* ]]> */