EFL - Einblicke - Fortschritte - Learnings Erfahrungen & Tipps Sidepreneur-Podcast

EFL #03: Organisatorisches nach der Kündigung, Beta-Phase und Qualitätssicherung bei Blogposts

Podcast über organisatorische Themen als Selbstständiger

EFL: Mit Einblicke – Fortschritte – Learnings kannst du ab sofort alle 14 Tage tief in die Entwicklungen der Sideprojekte von Daniel Schöberl und mir schauen. 

In der dritten Folge der Serie „Einblicke – Fortschritte – Learnings“ sprechen wir über die organisatorischen Dinge nach Daniels Kündigung, was du beim Amazon FBA Test beachten solltest, dem Fortschreiten der Beta-Phase von MastermindGroups und der Qualitätssicherung von Blogbeiträgen!

Kommentiere fleißig diese Folge und schreib uns deine Fragen, die wir in einer der kommenden Folgen sehr gerne beantworten werden.

Daniel und ich wünschen dir ganz viel Spaß bei der EFL#03 Folge!

Die EFL-Folge #03 mit Daniel und mir im Sidepreneur Podcast

Sidepreneur bei iTunes anhören: Jetzt iTunes öffnen

[mks_separator style=“solid“ height=“3″]

Shownotes zu den Updates von Daniel und Michael

Was ist in den letzten zwei Wochen passiert?

[mks_highlight color=“#23aee0″]Daniel:[/mks_highlight]

Planung der kompletten Selbständigkeit ab April

    • Beim letzten Podcast hat Daniel bereits erzählt, dass er seinen Angestelltenjob gekündigt hat, um sich komplett selbständig zu machen.
    • Seitdem klärt er viele Fragen: Versicherung, Altersvorsorge, Finanzen und: wo geht es überhaupt hin?
    • Er steht noch immer voll hinter seiner Entscheidung und freut sich auf das, was kommt.
    • Nachdem er im letzten Sidepreneur-Podcast und zusätzlich auf I am Digital sein Vorhaben bekannt gegeben hat, hat Daniel viel positives Feedback erhalten.
    • Viele Leute schreiben, dass sie sich einen solchen Schritt auch wünschen würden.

Daniels Tipp: Als Sidepreneur hat man die Chance, ganz risikolos zu testen, ob die Selbständigkeit das Richtige ist. Deshalb: Lass den Konjunktiv weg, sei mutig und probiere Dinge aus!

    • Daniel hat sich für eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung entschieden. Der Vorteil: Wenn er sich doch mal wieder bewerben muss, ist die Hürde kleiner.
    • Was Finanzen und Altersvorsorge angeht, beschäftigt er sich derzeit viel mit ETFs.

Tipp: Auf www.finanzrocker.net gibt es zu diesen Themen viel geballtes Wissen!

    • Das Gefühl, noch nicht genau zu wissen, wo es ab April hingeht, findet Daniel schön und spannend. Bei Airbnb schaut er immer mal wieder, wo es schöne Wohnungen gibt.

Tipp von Michael zur Reiseplanung ab April: Mit der DigitalNomadCruise können digitale Nomaden auf hoher See mit Gleichgesinnten reisen und Kontakte knüpfen.

Plus One Like

    • Ab April wird Daniel mit Plus One Like Dienstleistungen im Bereich digitales Sportmarketing anbieten, gezielt im Bereich Social Media und Corporate Blogging.
    • Im Sport ist diesbezüglich noch Luft nach oben.
    • Viele Stars aus dem Sportbereich betreiben das Marketing schon professionell und man bekommt gute Einblicke.
    • Enormen Bedarf gibt es vor allem bei Sportgeschäften, in der Sportartikelindustrie, bei Personal Trainern und Sportvereinen.
    • Aktuell definiert Daniel seine Zielgruppen und setzt erste Landingpages auf, z.B. über Facebook Ads.
    • Bei der Akquise möchte Daniel seine Zielgruppe personifiziert anschreiben (keine Standardmails etc.)
    • Über seine eigene Expertise in Form eines Blogs möchte sich Daniel einen Kundenstamm aufbauen.

[mks_highlight color=“#59d815″]Michael:[/mks_highlight]

Mastermindgroups.de

    • Tolles Feedback von den Beta-Testern bekommen.
    • Aktuell baut Michael eine neue Plattform für die Mastermindgruppen auf, denn: es besteht eindeutig Bedarf und Interesse.
    • Der neue Launch ist für Mitte März geplant.
    • Bisher lief die Plattform über Slack, was viele Vor- aber auch einige Nachteile hat. Die soll die neue Plattform beheben.
    • Auch an der Automatisierung arbeitet Michael mit Sebastian aktuell.

Sidepreneur

    • Der Beitrag über den Amazon FBA-Test ist wahnsinnig gut angekommen, wurde gut geteilt, häufig aufgerufen und viel kommentiert.
    • Dadurch war der Januar sowohl im Blog als auch im Podcast der stärkste Monat (mehr als 6.500 reine Downloads alleine im Januar)
    • Der erste Newsletter ist verschickt! Darin hat Michael eine Einnahmen-Ausgaben-Liste als Excel-Datei kostenlos zur Verfügung gestellt und dafür positives Feedback bekommen.

Tipp von Daniel dazu: Auch Tools wie Fastbill* vereinfachen die Einnahmenüberschussrechnung für die Steuererklärung.

Noch ein Tipp von Michael: Wenn man sich einen Steuerberater sucht: Darauf achten, dass er das Internet als Businesskanal kennt, diesen versteht und zudem Startup-Tarife anbietet.

Amazon FBA

    • Michael hat Amazon FBA getestet und ein eigenes Produkt an den Start gebracht und verkauft.
    • In einer Ergänzung zu seinem Artikel bei Sidepreneur weist Michael darauf hin, dass man auch bei einem Amazon FBA-Test die rechtlichen Aspekte wie Impressum, AGBs etc. beachten sollte (Link zu mehr Informationen siehe unten).
    • Wer selber Amazon FBA testen möchte, sollte sich vorher gut in die Thematik einlesen, dafür aber beim Aussuchen des Produkts nicht zu viel Zeit investieren.
    • Michael hat ein Meetup zum Thema Amazon FBA in Köln besucht. Im April wird es dazu auch eine Konferenz geben, bei der Michael vor Ort sein wird. (Link siehe unten)
    • Es gibt verschiedene Strategien, Amazon FBA zu nutzen. Man kann z.B. dauerhaft mehrere Produkte anbieten oder eine große Marke aufbauen, die man am Anfang für den Traffic über Amazon anbietet und später über einen eigenen Onlineshop.

Persönlicher Test: Snapchat

    • Michael hat das neue Messenger-Marketingtool getestet.
    • Am Anfang war er überfordert, denn man kann nur Personen adden und Reichweite aufbauen, wenn man ihren Snapcode kennt.
    • Deshalb funktioniert das Prinzip „Viel Content hilft viel“ dort nicht, sondern man muss über andere Kanäle seinen Snapchat-Account mit Followern füllen.
    • Daniel hat Snapchat auch schon länger getestet.
    • Es wird hauptsächlich von 16 bis 23-jährigen genutzt.
    • Der Followeraufbau ist schwer und die Inhalte sind vergänglich.
    • Aber: Große Marken nutzen Snapchat sehr stark, z.B. der FC Bayern München

Was sind die Vorteile, wenn man zu zweit einen Blog aufbaut?

  • [mks_highlight color=“#23aee0″]Daniel:[/mks_highlight]

  • I Am Digital führt er gemeinsam mit seinem Blogpartner Julian.
    • Der Vorteil: Man kann sich gegenseitig unterstützen, wenn der andere gerade Stress oder weniger Zeit hat.
    • Wichtig ist, dass man sich auf den anderen verlassen kann.
    • Dann funktioniert es wunderbar, einen Blog zu zweit aufzubauen und zu schreiben.
  • [mks_highlight color=“#59d815″]Michael:[/mks_highlight]

  • Baut Mastermindgroups.de gemeinsam mit Sebastian auf.
    • Zu zweit hat man auch doppelt so viel Zeit.
    • Man kann sich gegenseitig motivieren und bekommt jederzeit eine zweite Meinung.
    • Auch thematisch kann man sich entsprechend der eigenen Interessen und Themenbereiche aufteilen.

Tipp: Wie findet man einen Blog-Partner? Beim Netzwerken auf Events (z.B. Startup Weekend), über Facebook oder Mastermindgroups findet man engagierte Menschen! Oder: Fragt Michael und Daniel, sie geben gerne Tipps!

Zuhörerfrage von Peter: Wie handhabt ihr die Qualitätssicherung eurer Blogartikel?

[mks_highlight color=“#23aee0″]Daniel:[/mks_highlight]

  • Bei I Am Digital ist der Vorteil, dass Daniel den Blog gemeinsam mit Julian schreibt. So kann jeweils der andere den fertigen Artikel Korrektur lesen.
    • Blogs, die Daniel alleine schreibt: 3-Tage-Regel à Erster Tag: Recherche und Gliederung (Tool: Evernote), zweiter Tag: Artikel schreiben,  dritter Tag: Korrektur lesen, den Text SEO-optimieren und Bilder recherchieren.
    • Wenn mal ein Fehler in einem Artikel ist, ist das nicht gravierend schlimm.

[mks_highlight color=“#59d815″]Michael:[/mks_highlight]

  • Je nach Art des Blogbeitrags geht er unterschiedlich vor:
    • Motivation-Monday-Folgen: Drei bis fünf am Stück produzieren, um Zeit zu sparen.
    • Größere Artikel: Themen und Links bei Trello sammeln, Text schreiben und Korrekturlesen durch das und beim Einsprechen für den Podcast.
    • Interviews: Die Fragen bereitet Michael im Vorhinein vor. Die Shownotes hat er outgesourct an eine freie Mitarbeiterin. Wenn man die Ressourcen hat, spart das viel Zeit und man kann sich auf die Dinge konzentrieren, bei denen das eigene Wissen mehr gefragt ist.

[mks_separator style=“solid“ height=“3″]

Alle erwähnten Links:

Was beschäftigt dich und dein Sidebusiness gerade? Stelle uns gerne deine Fragen! Rein damit in die Kommentare oder auch in der Sidepreneur Community bei Facebook!

Über den Autor

Michael

Michael

Ich liebe es, digitale Produkte zu kreieren, die den Menschen Spaß machen und im besten Fall noch eines ihrer Probleme lösen. Deshalb arbeite ich in meinem Vollzeitjob als Produktmanager und als Sidepreneur an eigenen Projekten wie der Sidepreneur-Plattform hier, an einem Tool im Visual Branding für Marken und Unternehmen sowie als "Virtueller Produktmanager" für kleine und mittlere Unternehmen.
Ebenso experimentiere ich liebend gerne online und präsentiere euch bald neue Projekte!
Mehr Infos erhältst du hier: Über Sidepreneur

Hinterlasse einen Kommentar

/* ]]> */